Welche Dämmung unter einem Estrich eingearbeitet werden muss, hängt von den jeweiligen Gegebenheiten ab. Grundsätzlich gilt, dass eine Wärmedämmung zwischen unterschiedlich beheizten Etagen erforderlich ist. Beispielsweise zwischen unbeheizten Keller und dem beheizten Erdgeschoss. Art und Aufbau der Dämmung sowie des Estrichs ist dabei von verschiedenen Faktoren, wie beispielsweise einer Fußbodenheizung, abhängig.
Um zu verhindern, dass Geräusche, wie Schritte, innerhalb eines Gebäudes übertragen werden, empfiehlt sich zudem eine Trittschalldämmung. Wirksam ist eine Trittschalldämmung immer nur dann, wenn ein sogenannter "schwimmender Estrich" verlegt wird. Dadurch wird verhindert, dass der Estrich in Kontakt mit umliegenden Wänden tritt und somit Geräusche innerhalb eines Gebäudes überträgt.

Gerne informieren wir Sie auch persönlich über ausführbare Varianten!

Nachfolgend sind zwei Beispiel-Fußbodenaufbauten aufgezeigt. Ist eine Fußbodenheizung vorhanden, wird diese entweder in oder auf der Dämmung verlegt.