Der Anhydritestrich (AE) oder Calciumsulfatestrich (CA) ist eine Estrichart. Was in erster Linie das Bindemittel und die Art des Einbaues voraus sagt.
Beim Anhydritestrich wird ausschließlich mit Anhydritbinder und einer Gesteinskörnung von bis zu 8 mm Korngröße mit Zugabe von Wasser vermischt und verarbeitet. Um die Verarbeitung und die Austrocknung zu verbessern, können entsprechende Kusstoffdispersionen zugesetzt werden.

Nach etwa zwei bis fünf Tagen ist der Anhydritestrich frühestens begehbar und kann sogar geringfügig belastet werden. Spätestens dann sollte für ausreichende Lüfung gesorgt werden.

Anwendungsgebiet :
Für Trockenbereiche geeignet (Innenräume eines Gebäudes), da er keiner dauerhaften Feuchtigkeitsbelastung ausgesetzt werden darf. Gegenüber Zementestrich hat der Anhydritestrich ein sehr geringes Schwindmaß und ist deshalb für große Flächen prädestiniert.

Eine Weiterentwicklung stellt der Anhydritfließestrich (AFE) dar. Dieser nivelliert sich aufgrund der flüssigen Konsistenz weitgehend selbst. Da dieser im Trocknungsvorgang geringere Spannungen aufweist, kann auch bei großen Flächen (auch wenn keine Fußbodenheizung eingebaut worden ist) auf zusätzliche Dehnungsfugen verzichtet werden.